20. Ausleitungsmaßnahmen bei Amalgamentfernung?

Nach der Amalgam-Entfernung ist die Schwermetallquelle beseitigt, d.h. es können keine neuen Schwermetalldämpfe entstehen. Die im Körper über jahrelangen Füllungsabrieb eingelagerten Schwermetalle wirken hier als Fremdkörper und müssen nun auch noch soweit es eben geht entfernt werden. Diese Ausschwemmung oder Ausleitung kann auf verschiedene Weisen ablaufen.

  • Einbringen von chemischen Substanzen, die die Schwermetalle binden
  • Anregung der körpereigenen Ausleitungsmechanismen
  • Einsatz von sog. Antioxidativa, die die sog. Freien Radikale (hochreaktive chemische Verbindungen, die den gesamten Stoffwechsel stören können) binden
  • Diätetische Begleitmaßnahmen
  • Lebensführungsempfehlungen

Aus der Erfahrung zeigt sich, dass die Ausleitung sowohl in der Art als auch in der Zeitdauer (Monate bis Jahre) auf jeden Patienten individuell zugeschnitten sein muss, sodass eine allgemeingültige Rezeptur nicht zulässig und möglich ist.

Lesen Sie dazu auch:
Amalgam-Sanierung und Ausleitungsberatung nach Dr. Runte


Ausführlichere Informationen finden Sie in den beiden Büchern von Dr. H.R. Runte … und an den Zähnen hängt der Mensch aus der Reihe Krankheit und Gesundheit.

Kommentar verfassen