Kurzantworten auf die wichtigsten Fragen der Patienten


 

Kurzantworten auf die wichtigsten Fragen der Patienten

 

Kurzantworten auf die wichtigsten Fragen unserer Patienten

7. Was bedeutet es, einen toten Zahn zu haben?

Sicherlich ist es das Ziel eines jeden Zahnarztes, die Zähne seiner Patienten so lange wie eben möglich zu erhalten. Hierzu gehört entsprechend naturwissenschaftlicher Lehrmeinung auch der Erhalt des Zahnes durch eine Wurzelfüllung (Zahn tot, aber noch an seinem Platz und meist voll funktionsfähig). Aus funktioneller Sicht ist das sicherlich das vordergründig beste Vorgehen. Schaut man aber die nicht wenigen Fälle an, bei denen nach der Entfernung eines toten Zahnes wesentliche Veränderungen in der vorliegenden Symptomatik eines Patienten eintraten bis hin zur vollständigen Beseitigung eines seit Jahren erfolglos therapierten Krankheitsbildes, so kann man aus ganzheitlicher Sicht nicht uneingeschränkt der Wurzelbehandlung eines Zahnes zustimmen. Zumindest ist zu fordern, vor einer Belassung eines toten Zahnes den allgemeinen Zustand des Patienten im Sinne einer ganzheitlichen Patientenbetrachtung zu beurteilen. Chronisch Kranke sollten aus dieser Sicht auf diese Behandlungsmöglichkeit verzichten. Was für den einen eine wahre Hilfe ist, ohne ihn zu schädigen, kann für den anderen zum Problem werden.

 

Ausführlichere Informationen finden Sie in den beiden Büchern von Dr. H.R. Runte ... und an den Zähnen hängt der Mensch aus der Reihe Krankheit und Gesundheit.


 

zum Seitenanfang zum Seitenanfang