Kurzantworten auf die wichtigsten Fragen der Patienten


 

Kurzantworten auf die wichtigsten Fragen der Patienten

 

Kurzantworten auf die wichtigsten Fragen unserer Patienten

18. Was hat mein Amalgam mit meinem Kind zu tun?

Der Kinderarzt Dr. Bonnett, Reutlingen, und Prof. Drasch, Uni München, haben als erste auf Zusammenhänge zwischen den Amalgam-Füllungen der Mütter und dem Quecksilbergehalt im Gewebe der Neugeborenen hingewiesen. Der Quecksilbergehalt von Neugeborenengewebe ist um das 3-4-fache höher als der des Muttergewebes. Dr. Bonnet hatte insbesondere das Auftreten bestimmter Schlaf-, Ess-, Haltungs- und Schreistörungen bei Neugeborenen in Zusammenhang gesehen mit den im Mund der Mütter vorhandenen Amalgam-Füllungen.

 

Lesen Sie dazu auch:
Amalgam-Sanierung und Ausleitungsberatung nach Dr. Runte

 

Ausführlichere Informationen finden Sie in den beiden Büchern von Dr. H.R. Runte ... und an den Zähnen hängt der Mensch aus der Reihe Krankheit und Gesundheit.


 

zum Seitenanfang zum Seitenanfang