Kurzantworten auf die wichtigsten Fragen der Patienten


 

Kurzantworten auf die wichtigsten Fragen der Patienten

 

Kurzantworten auf die wichtigsten Fragen unserer Patienten

30. Soll ich meinem Kind Fluoride geben?

Nehmen Sie vorsorglich täglich Aspirin, um keine Kopfschmerzen zu bekommen?
Karies ist keine Fluor-Mangelerkrankung, sodass im Gießkannenverfahren Fluoride in Tabletten-, Trinkwasser-, Salz-, Gel- und Zahnpastenform jedem Menschen zur Verfügung gestellt werden müssten. Es gibt vereinzelte Fälle, bei denen eine Fluoridgabe sinnvoll wäre, allerdings sollte aus ganzheitlicher Sicht ein sehr individueller Umgang mit diesem Mineral zur Regel werden. Unbestritten ist, dass systematische Fluoridierung die Zähne härtet und die Karieshäufigkeit senkt. Um welchen Preis? Wäre es nicht menschengemäßer und natürlicher, wenn über eine gute vollwertige Ernährung und eine regelmäßige gute Mundhygiene das Problem der Karies in den Griff genommen würde? Aus dem ganzheitsmedizinischen Bereich gibt es zusätzlich Ansätze, eine etwaige konstitutionelle Zahnbildungsschwäche zu therapieren.

 

Ausführlichere Informationen finden Sie in den beiden Büchern von Dr. H.R. Runte ... und an den Zähnen hängt der Mensch aus der Reihe Krankheit und Gesundheit.


 

zum Seitenanfang zum Seitenanfang