Was wir denken Wie und Was wir arbeiten

Was wir denken

  • Ganzheitliches Menschenbild
  • Berücksichtigung der vollen Individualität des Patienten
  • Sinnvolle Erweiterung einer modernen, ständig aktualisierten, ausgereiften, naturwissenschaftlichen Zahnheilkunde durch: Akupunkturlehre, Erfahrungsheilkunde, Herdlehre, Homöopathie, Steinheilkunde, Geisteswissenschaft in der Menschenkunde, Geisteswissenschaft in der Medizin, Energetische Medizin, Regulationsmedizin, Naturheilverfahren, Ernährungslehre, Biorhythmuslehre, Farbenlehre
  • Gesprächsbetonte Diagnose und Therapie
  • Kooperation mit Ärzten und Therapeuten mit dem Ziel der gemeinsamen Beurteilung und Therapiefindung
  • Keine dogmatischen Einstellungen
  • Kritische aber objektive Beurteilung aller Diagnose- und Therapieverfahren
  • Therapieentscheidung mit dem Patienten aus Erkenntnis der Zusammenhänge

Was und wie wir arbeiten

  1. Übergreifende Kooperation Mit ganzheitlich orientierten Ärzten, Fachärzten, Heilpraktikern, Therapeuten.
  2. Geisteswissenschaftliche Grundlagen in der Betrachtung von Krankheit und Gesundheit menschenkundliche Betrachtungen.
  3. Praxisklima Besondere Beachtung einer sehr harmonischen und kompetenten Atmosphäre in der Praxis. (Freundlichkeit, Ruhe und maximale Fortbildung stehen ganz oben an).
  4. Umweltmedizinische Ausbildung Dr. Runte gehört zu den ersten 25 Umweltzahn-medizinern auf der Welt. Wir beziehen alle zurzeit verfügbaren Kenntnisse mit ein, die eine schädliche Wirkung von Materialien und Belastungen aus der Umwelt für den Menschen berücksichtigen.
  5. Minimaler Medikamenteneinsatz Nach dem Prinzip so viel wie nötig – so wenig, so körperschonend und so natürlich wie möglich.
  6. Testverfahren Zur Abklärung der Materialverträglichkeit, Herdbelastung, stofflichen Belastung („Vergiftung“), Regulationsfähigkeit, Behandlungsfähigkeit, Kinesiologie, Armlängenreflextest nach van Asche, Lymphozytentransformationstest (LTT, MELISA), Elektroakupunktur, Biofeld, Skasys, Puls-Testung n. Nogier, Spenglersan. Kritische Verträglichkeitsüber-prüfung neuer Materialien, individuelle Abstimmung der verwendeten Materialien auf Ihre besondere Situation in Bezug auf Verträglichkeit und Stabilität.
  7. Verhinderung der Devitalisierung um jeden Preis Durch Zahnbehandlung sterben in Deutschland 5% der frisch überkronten Zähne innerhalb der ersten 5 Jahre ab (Devitalisierung). Das wollen wir unter allen Umständen verhindern durch: Ätherische Öle, niedrige Drehzahl, Verzicht auf Turbinen, Messung der Restzahnsubstanzschicht, homöopatische/isopathische Begleitbehandlung, Verzicht auf saure Zemente, Eugenol freie Zemente, schonende Zahnstumpfreinigung, sanftes Trocknen, substanzerhaltende Präparation (Abschleifen).
  8. Amalgam-Sanierung Nach ständig aktualisierten Erkenntnissen aus der ganzen Welt, 13-Punkte-Sanierung n. Dr. Runte (13 Einzelmaßnahmen bei Sanierung), 3 Sicherheitsebenen während der Entfernung ,4-Stufen-Sanierung (Vorbereitung/Entfernung/Ausleitung/getestete definitive Versorgung).
  9. Ausleitungsberatung und Ausleitungsbegleitung Mit über 20-jähriger Erfahrung aufgrund von Testung der notwendigen Hilfsmittel u. Heilmittel. Verlaufs-testung des Ausleitungsstandes in 3-monatigem Abstand zwecks Individualisierung der Ausleitungsmedikation und Ausleitungsmaßnahmen.
  10. Nichtmetallische Zahnsanierung Z. B. bei vorliegender Materialüberempfindlichkeit und in chronischen Erkrankungssituationen wie Allergien, chronischen Schmerzsituationen, Stoffwechsel-störungen, Neurologische Störungen, Infekt Anfälligkeit, Leistungsabfall, Hauterkrankungen, rheumatische Beschwerden, Magen-Darm-Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Knochen- und Muskelbeschwerden, sonst. Organstörungen mit: Acetal (thermoplastischer Kunststoffversorgung für Langzeit-provisorien, Teilprothesen und Prothesen), Zirkonoxyd-Keramik (mikroskop. hergestellte Hochleistungskeramik für Inlays, Teilkronen, Kronen, Brücken), Komfortkeramik (mikroskopisch hergestellte Keramik mit optimaler Kauflächen- u. Farbgestaltung für Teilkronen und Inlays) nach vorheriger Material-Testung.
  11. Metallische Zahnsanierung Inlays, Teilkronen, Kronen, Metallkeramik (mikroskopisch hergestellt), nach vorheriger Material-Testung.
  12. Füllungstherapie Natürlich amalgamfrei, mit ausgewählten Materialien, die der individuellen Verträglichkeit eines jeden Patienten angepasst sind, nach vorheriger Material-Testung
  13. Herdchirurgie Unter Einbeziehung der sinnvollen naturwissenschaftlichen Diagnosemethoden (digitale olumendiagnostik, Röntgen) nach vorheriger Testung des Belastungs-grades und der Lokalisation, chirurgische Beseitigung von: 1) Chron. entzündlichen Bereichen im Kieferknochen, und 2) Zähnen mit chron. entzündlicher Störfeldsituation, aufgrund vorheriger Herdtestung mit biologischer, getesteter Begleitbehandlung.
  14. Naturheilkundliche Begleitbehandlung nach neuesten Erkenntnissen mit: Klass. Homöopathie, Phytotherapie, Nosodentherapie, Sanum, Meridiantherapie, Orthomolekularia, Aminosäuren, Steinheilkunde, kalifornische Blütenessenzen, Bachblüten, MORA, Soft-Laser an Akupunkturpunkten und Gewebeanteilen, TENS nach evtl. vorheriger Medikamenten-Testung.
  15. Anleitung zur Heimbehandlung Reflexzonentherapie (Hand, Fuß), Säure-Basenhaushalt
  16. Selbstregulationsorientierung Anregung der körpereigenen Kräfte (Salutogenese) unter Berücksichtigung von: Lebensführung, Einstellung zum Leben, Ernährung, Säure-Basen-Haushalt, Darmbakteriensituation, Autonomie-Training.
  17. Ernährungsberatung Pos. kritische Berücksichtigung aller sinngebenden Ernährungsrichtungen – nach individueller Zuordnung, Typus und Situation des Patienten. Orientierung nach dem Leben in den Lebensmitteln A) Allgemein B) In Behandlungssituationen
  18. Verlaufskontrolle Der Verträglichkeit von Zahnersatz, Implantatversorgung
  19. Professionelle Prophylaxe Positiv kritische Bewertung aller neuen Erkenntnisse, Verfahren und Geräte, Speicheltest, professionelle Zahnreinigung mit naturheilkundlichen Mitteln.
  20. Photodynamische Therapie Bakterien in Zahnfleischtaschen können u.a. das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko um den Faktor 2-4 vergrößern! Wir beseitigen die Bakterienbesiedlung in den Zahnfleischtaschen mit einer schmerzlosen Lasertherapie.
  21. Arbeiten mit Lupe Hohe Präzision erfordert das Arbeiten mit der Lupe, sowohl in der Zahntechnik als auch am Patienten.
  22. Terminauswahl auch nach übergeordneten Gesichtspunkten Biorhythmus, Mondrhythmus
  23. Positiv kritische Einbindung von ergänzenden Verfahren Radiästhesie, Steinheilkunde, Farbenlehre u.a.m. Positiv kritische Einbindung sinngebender unschädlicher technischer Geräte und Verfahren

Kommentar verfassen